····· Der urbane Underground Tel Avivs hat Malox hervor gebracht ····· 10 Jahre nach dem Debüt pressen Lovex Staub zu Diamanten ····· Luxusprobleme im Hause Black Space Riders - zu viel Material für ein Doppelalbum auf Lager ····· Beruhigen wollen Shotgun Valium eher nicht ····· Mit neuem Drummer erscheinen TXL auf zwei Festivals ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

WIR SIND HELDEN - Guten Tag!

Info

Künstler: Wir sind Helden

Nach Größen wie "Angelika Express" war es mir ein Bedürfnis auch die Helden im Schwimmbadclub zu besuchen. Also machte ich mich Mitwoch abends auf nach Heidelberg. Wieder alleine, da meine Begleitung (und auch ich) erst kurz vor Konzertbeginn feststellten, dass das Konzert am 2. und nicht am 9. ist. Aber davon lässt man sich nicht abhalten, soweit darf es nicht kommen. Denn für jene, die es nicht wissen. Auf solche Konzerte gehen viele vortreffliche Menschen, die nicht zu schüchtern sind, dir direkt ins Gesicht zu lächeln und dir damit den Abend zu verschönern.

Und bald traf ich sogar auf ein bekanntes Gesicht. Mein Bekannter erneut, diesmal statt mit Einkaufsliste mit Lernzettel bewaffnet, dafür umso verwirrter. Wir gehen noch ein wenig am "Neckarstrand" nebenan spazieren. Das ist sehr empfehlenswert für alle Menschen, die feststellen, dass sie ein wenig zu früh die Ferne gesucht haben. Es ist wirklich wunderschön da.

Als wir wieder zurückkehren spielen sie im Vorraum des KOnzertbereiches immernoch die Live MTV Show der Ärzte, und noch immer sitzen Mädchen am Tisch, die jedes Wort mitsingen.

Der Konzertbereich wird geöffnet, und es stellt sich heraus, dass eine Vorband auftreten wird. Schein23. Klingt gut, also direkt vor in die ersten Reihen. Es wird sehr schnell sehr voll, man merkt, die Helden sind sehr populär geworden. Und das ist fein, schliesslich machen sie ja auch gute Musik. Wobei ich gestehen muss : auch ich kenne nur zwei Lieder von ihnen. Eben "guten Tag (die Reklamation)" und "Müssen nur wollen".

Doch zurück zu Schein23. Drei gutaussehende Männer betreten die Bühne. Der Sänger erzählt, dass ei wohl letztes Jahr schon Vorband für die Sportfreunde gewesen wären. und sie den Helden auch Glück bringen wollen. Sehr selbstlos und bescheiden, lobenswert. Lieder kann ich mich an keinen der Liedtitel erinnern, sodass ich etwas empfehlen kann. Ich erinnere mich nur, dass sie etwa 5 davon vorgetragen haben, und im Publikum getanzt wurde - zwar nicht viel, aber immerhin. Es hagelt Applaus. Sie preisen ihre Internetseite www.schein23.de an und weisen auf den Merchandise hin. Und sie werden dort selbst verkaufen - wiederum sehr lobenswert. Ich bin begeistert und trage mich für den Newsletter ein.

Es ist ein wenig wärmer geworden, wohl auch wegen der Aufregung vor dem Bevorstehenden Auftritt der Hauptband. Doch hier im Schwimmbadclub hat man - anders wie im Café Central! - eine sehr gute Klimaanlage. Ich bin begeistert. Doch dann bemerke ich, beim Instrumenteumbau, dass die Helden nicht selbst aufbauen. Kein Soundcheck, nichts. Das finde ich nicht so gut, und muss sagen, pfui. Ich weiss selbst, dass Aufbau nichts angenehmes ist. Dennoch! Soviel Zeit muss sein. Ich geniesse es persönlich immer sehr, Bands beim stimmen von Gitarren zuzusehen. Da spielt doch ein Stück Bescheidenheit mit.

Jedenfalls kommen sie dann nach einiger Zeit selbst auf die Bühne, und das Strahlen der drei jungen Männer und der charmanten Sängerin verjagen jeden Missmut. Sie beginnen mit "Ist das so?" und gleich beginnen die Jungs in der ersten Reihe zu hüpfen. Sehr schön! Los auf an die blaue Flecken Front! Wobei man sagen muss, der Eintrittsstempel als Erinnerung für die nächsten Tage war auch nicht von schlechten Eltern. Ein "Gratuliere" auf dem rechten Arm erweckte heute morgen Staunen und Neid bei meinen Klassenkameraden.

Hinreissend, wie aufgeregt sie waren. Ihr erster Auftritt seit nunmehr vier Wochen, der Keyboarder hat geheiratet und war auf Hochzeitsreise. Man applaudiert. Nach "Guten Tag" geht es erstmal etwas langsamer zu, werden wir gewarnt. Und auf die Frage "Kennt ihr Rio Reiser" denke ich noch, oh nein, bitte nicht noch jemand mit Junimond! Aber ich sollte mich irren : "Halt dich an deiner Liebe fest" sollte es sein. Und mir stiegen die Tränen in die Augen, so rührend war es. Nie habe ich das Lied mit soviel Gefühl gehört. Tosender Applaus geht um.

Und es stellt sich sogar heraus, dass nicht nur die Sängerin mit ihrer Stimme umzugehen weiss. Der Acapella Anfang von "Aurelie, so klappt das nie" begeisterte mich auf jeden Fall. Kompliment, ihr Helden! Viele Lieder die ich nicht kenne, und ein neues, dass wohl von Dickhäutern handelt, ein wenig schwierig im Aufbau (das Publikum rätselt, wann es mitgröhlen kann, Lächeln dafür auch ihrerseits), aber wirklich schön anzuhören. Und bei dem vermeintlichen Abschiedsstück "Müssen nur wollen" gibt es kein Halten mehr. Ich schlage mir ein wneig die Lippe an, aber wen stört sowas schon. Ein charmant lächelnder junger Mann mit "Donots" T-Shirt reicht mir eine Flasche Wasser weiter. Wie angenehm, die Angewohnheit, auf Konzerten Wasserflaschen heurmgehen zu lassen. Danke für das, erneut.

Zugabe Rufe werden direkt erhört, und es sie spielen wieder das Lied, bei dem es wohl um junge Männer geht, denn sie hüpfen heftiger als noch zuvor, und noch einmal guten Tag. Und sogar ein zweites Zugaberufen wird befriedigt. Wundert mich, denn auf der Playlist sah ich nur zwei Zugaben vermerkt. Sehr schön.

Mein Bekannter steht ein wenig missmutig im Publikum. Diese Liebe-bands sind nichts für schlechte Laune.

Aber für jede andere, denke ich, und freue mich auf ein baldiges Wiedersehen, vielleicht in der Karlsruhe, wo wohl ein paar von den 4 herkommen...

Helen Hofstetter


Zurück zur Artikelübersicht