····· Boersma Records suchen neue und gebrauchte Bands ····· Die Brandenburgischen Sommerkonzerte gehen in die 27. Runde ····· Der urbane Underground Tel Avivs hat Malox hervor gebracht ····· 10 Jahre nach dem Debüt pressen Lovex Staub zu Diamanten ····· Luxusprobleme im Hause Black Space Riders - zu viel Material für ein Doppelalbum auf Lager ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Hal Leonard Gitarrenmethode - Leichte Pop Rhythmen

Info

Autor: Will Schmid

Titel: Hal Leonard Gitarrenmethode: Leichte Pop Rhythmen – zweite Auflage

Verlag: Hal Leonard / Bosworth Edition [BOE7628]

ISBN: 9783865437273

Preis: € 12,50

48 + CD Seiten

Internet:
http://www.bosworth.de

Neben den Leichten Pop Melodien aus der Reihe Hal Leonard Gitarrenmethode gibt es aktuell auch den Band Leichte Pop Rhythmen als Ergänzung zu den eigentlichen Lehrheften Hal Leonard Gitarrenmethode: Buch 1 und Hal Leonard Gitarrenmethode: Buch 2.

Wieder sind hier 20 bekannte Lieder aus Pop und Rock in einfacher Weise aufbereitet, jedoch diesmal mit dem Hauptaugenmerk auf der rhythmischen Begleitung der Lieder und nicht auf dem Melodiespiel. Für die Begleitung der 20 Titel reichen sieben einfach Akkorde aus (C, G7, G, D, D7, Em und A7). Dadurch kann man sich wirklich auf die rhythmische Arbeit konzentrieren. Am Ende des Heftes gibt es eine Grifftabelle mit den Akkorden und vor allem auch eine Übersicht über die Anschlagtechniken, die verwendet werden sollen und können. Fast alle Songs sind im 4-Viertel-Takt, nur beim Song “Iris“ von den Goo Goo Dolls gibt es einen kleinen 3-Viertel Abschnitt. Leider wird auf diese Taktart bei der Übersicht der Anschlagstechniken nicht eingegangen. Hier ist der Anfänger auf sich alleine gestellt. Ein weit größeres Problem ist allerdings, dass an keiner Stelle angegeben ist, bei welchem Lied man welche Anschlagtechnik verwenden soll obwohl im Vorwort steht, dass man diese getreu der Originalaufnahme notiert hat. Hier muss man also zur Playback-CD greifen und hören, welche Anschlagtechnik hier verwendet wurde. Gerade für Anfänger, an die sich dieses Heft wendet, kaum durchführbar. Das ist sehr schade.

Die Melodie der Lieder wurde nicht mit abgedruckt sondern nur die Taktzahlen mit jeweils 4 slashes für die vier Viertel. Darunter wurde der Text notiert. Da hätte man doch die Melodie mit abdrucken können. Dagegen ist die Qualität der Playback-CD gut und man kann einfach mitspielen. Die Melodiestimme wird dabei nicht gesungen, sondern von einem Saxophon geschmackvoll gespielt.

Als Ergänzung zum Unterricht ist die Hal Leonard Gitarrenmethode: Leichte Pop Rhythmen ganz ordentlich vor allem, wenn man einen Lehrer hat, der einem die notwendigen Anschlagtechniken zum jeweiligen Lied erklärt. Für den Autodidakten sicherlich nicht ganz überzeugend.

Titelliste:
“All Apologies“ - Nirvana
“Bye Bye Love“ - The Everly Brothers
“Closer To Free“ - The BoDeans
“Don't Be Cruel (To A Heart That's True)“ - Elvis Presley
“Gloria“ - Them
“Hurts So Good“ - John Mellencamp
“I Fought The Law“ - Bobby Fuller Four
“Iris“ - Goo Goo Dolls
“Jambalaya (On The Bayou)“ - Hank Williams
“Learning To Fly“ - Tom Petty
“Let Her Cry“ - Hootie & The Blowfish
“Love Me Do“ - The Beatles
“No Woman No Cry“ - Bob Marley
“Push“ - Matchbox 20
“Rock Around The Clock“ - Bill Haley & His Comets
“Surfin' U.S.A.“ - The Beach Boys
“Teach Your Children“ - Crosby, Stills & Nash
“That'll Be The Day“ - Buddy Holly
“Twist And Shout“ - The Beatles
“Wonderful Tonight“ - Eric Clapton

Ingo Andruschkewitsch


Zurück zur Artikelübersicht