····· Benny Andersson erfindet sich und einige seiner Klassiker auf (dem) Piano neu ····· Kommendes Robert Plant-Album kann bereits vorbestellt werden ····· Black Sabbath feiern ihre frühen Jahre mit monumentalem Box-Set  ····· Neues Album von Robert Plant steht bald bevor ····· Erneuter Vorgeschmack auf die neue Platte von Death From Above ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Als Tänzer zwischen tausend musikalischen Welten hat Mani "Guru Guru" Neumeier die (deutsche) Musikszene mitverwirrt

Info

Autor: Mani Neumeier

Titel: Kraut'n'Rock

Verlag: Heupferd Musik Verlag

ISBN: 978-3-923445-10-3

Preis: € 16,99

58 Seiten

Internet:
http://www.mani-neumeier.de
http://www.guru-guru.com

Das erste Problem dieser Rezension ist ihr Ort. Ist das nun eine Doppel-CD mit einem Super-Booklet, oder eine recht knappes Büchlein mit zwei beigelegten CDs? Angesichts der Tatsache, dass Kraut’n’Rock über eine ISBN-Nummer verfügt, habe ich mich für Letzteres entschieden. Das enthebt mich auch der Pflicht hier eine Punkte-Bewertung abzugeben.

Wir haben es so also mit einem knapp 60-seitigem gut gebundenem Buch zu tun, in dem erst einmal Volker Rebell ein Laudatio auf den Trommel-Freak Mani Neumeier hält. Es folgen discographische Angaben zu den Songs der beiden CDs und die Lyrics der Songs, die Texte haben.
Im Anschluss daran kommt Mani Neumeier selbst zu Wort und kommentiert die 24 Stücke der beiden beigelegten CDs. Nach einem Grußwort von Hans Reffert werden dann die beteiligten Musiker vorgestellt. Eine Mani Neumeier / Guru Guru-Discographie und Danksagungen beschließen den Band.

Enttäuscht hat mich dabei vor allem die Musikauswahl. Meine bevorzugte Guru Guru-Phase, die zweite Hälfte der 70er mit den rockigen und extrem humorvollen Alben Tango Fango, Globetrotter und Hey du sind eher stiefmütterlich behandelt. Da wäre mehr drin gewesen. Aber vielleicht erschienen diese Alben dem Compiler zu „normal“, so dass er experimentelle Soundcollagen, fernöstlich geprägte Titel und andere abgefreakte Titel erdigeren Kompositionen, wie z.B. denen des recht rockigen Albums Shake well, das hier gar nicht erscheint, vorgezogen hat.

Ich hätte anders gearbeitet. Aber vielleicht hat der Compiler Recht. „Meine Wahl“ wäre für viele Hörer vielleicht erfreulicher zu hören gewesen. Die Neumeier spezifischen Abgedrehtheiten bringt die für Kraut‘n’Rock gewählte Auswahl aber wohl besser zum Ausdruck.



Vol. 1 - Guru Guru Grooves
1 Stone in 5:43
2 Girl Call 6:21
3 Next Time see you at the Dalai Lama 5:58
4 Der LSD Marsch 8:30
5 Electric Junk 11:01
6 Moroso 4:11
7 Blue Huhn 3:19
8 Galactic Human 5:56
9 Dark Blue Star 5:06
10 Jaipur 3:31
11 Elektrolurch Mutation 9:01


Vol. 2 - Mani Grooves
1 Hinten 4:32
2 Kräuter und Weltmeister 5:04
3 Speed Display 5:12
4 Schall und Rauch 1:35
5 I touch your Skin 3:25
6 Overheat 1:56
7 Elephantwalk 6:23
8 Jungle Party 3:28
9 Auf alle Felle 5:34
10 The Frogs from Ishigaki 5:40
11 Eins / Ichi 10:03
12 Flexitwister 3:13
13 Bayangobi 10:14

Norbert von Fransecky


Zurück zur Artikelübersicht