····· Erneuter Vorgeschmack auf die neue Platte von Death From Above ····· Debütalbum von Petterson mit Parkbank-Video ····· Zwei Männer sind das Fräulein Brecheisen ····· Ihr wollt eine Leitkultur? Cor bieten euch ihre an ····· SPV / Steamhammer nehmen die wiedervereinigte hannoversche Hard Rock Legende Fargo unter Vertrag  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Ein etwas anderer Gig: Drum-Workshop mit Brian Tichy

Info

Künstler: Brian Tichy

Zeit: 05.04.2012

Ort: Donauwörth - Double's Musikladen

Besucher: ca. 100

Internet:
http://www.briantichy.com
http://www.doublesweb.de

Ein nicht ganz alltäglicher Auftritt fand am 5. April 2012 im ansonsten extrem beschaulichen Donauwörth (Autokennzeichen DON = Dorf ohne Nachtleben) statt. „Einer der besten Schlagzeuger Amerikas“ (O-Ton Werbung), Brian Tychy, hatte sich im Rahmen seiner Werbetour für die Schlagzeugmarke Natal für eine Drumshow im feinen örtlichen Musikladen angesagt. Der Besitzer des Geschäfts, Michael „Double“ Wanke, hatte hierfür immer schon gutes Händchen und konnte bereits Slayer-Drummer Dave Lombarde ins Zentrum Nordschwabens locken.

Bereits um 18:30 Uhr sind viele Leute zu Double’s Musikladen gekommen. Double ist selbst Schlagzeuger und von Brian Tichy ziemlich beeindruckt, wie er im Vorfeld erwähnt. Der Ausnahmeschlagzeuger Brian Tichy hat das letzte Whitesnake-Album Forevermore und den aktuellen Foreigner-Longplayer Can't slow down eingetrommelt. Nebenbei war er noch in der Band von Ozzy Osbourne und bei Billy Idol. Diese Referenzen zeigen, dass es sich um einen ausgezeichneten Schlagzeuger handelt. Ungefähr 100 Leute haben sich in dem urgemütlich dekorierten Keller des Musikgeschäfts eingefunden. Im Mittelpunkt des Raums steht eine professionelle Bühne, auf der des Öfteren Konzerte stattfinden. Links im Raum befindet sich eine Bar, in der man zügig und ausgesprochen freundlich bedient wird. Das Publikum ist bunt gemischt, alle Altersschichten sind vertreten. Von diversen Musikern lokaler Bands, jungen Nachwuchsschlagzeuger, bis zu diversen Rockmusikfans, die sich eine solche Drumshow einfach mal anschauen möchten.

Um 19:15 Uhr betritt Brian Tichy den Raum und ich bin erst einmal überrascht: Von den Plakaten und Postern her hätte ich mir Mr. Tichy wesentlich größer vorgestellt. Er begrüßt alle Anwesenden und widmet den Abend dem am selben Tag verstorbenen Jim Marshall, dem „Vater“ des elektrischen Gitarrenverstärkers. Außerdem gehört die Schlagzeugfirma Natal Jim Marshall, die Brian Tichy an diesem Abend bewirbt. Nach dieser kurzen Einleitung legt Mr. Tichy los und verdrischt in den kommenden 25 Minuten ohne Pause das Schlagzeug nach allen Regeln der Kunst. Er zeigt verschiedenste Rhythmen, imponiert durch ein wahnsinnig gutes Timing und spielt einen Teil des Solos sogar mit den Knöcheln seiner Hände. Dies ist wirklich sehr beeindruckend und als er aufhört, blickt er in viele verdutzte Gesichter. Der überaus sympathische Amerikaner beantwortet nun alle ihm gestellten Fragen. Die Fragensteller bekommen ein Drumfell das er später signiert. Besonders beeindruckend ist der Trick, auf das Drumfell zu schlagen, dass der Stick sich anschließend in der Luft dreht. Laut Mr. Tichy ist dies jedoch alles Übungssache. Er muss es wissen, denn er hat zu seiner Zeit am Berklee College of Music sechs bis acht Stunden täglich geübt.

Nach 90 Minuten und einem abschließenden kurzen Drumsolo mit Mitmacheinlage verabschiedet sich Mr. Tichy und wünscht allen Anwesenden einen schönen Abend. Danach signiert er noch sämtliche Sachen, die ihm vor die Nase gehalten werden, darunter CDs, Autogrammkarten und Poster. Insgesamt ein sehr gelungener Abend, an dem wirklich alles gepasst und sich Musikhändler Double als ausgezeichneter Gastgeber erwiesen hat!


Bilder mit freundlicher Genehmigung von FotoLinse.com.


Stefan Graßl


Zurück zur Artikelübersicht