····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Rick Parfitt und Francis Rossi erzählen die Geschichte von Status Quo

Info

Autor: Mick Wall, Francis Rossi, Rick Parfitt

Titel: Die Status Quo Biograpfie

Verlag: Hannibal Verlag

ISBN: 978-3-85445365-9

Preis: € 19,99

384 Seiten

Internet:
http://www.statusquo.co.uk/

Wenn eine Band 120 Millionen verkaufte Tonträger, 70 Hitsingles und über 5000 Konzerte rund um den Globus auf der Habenseite verbuchen kann, dann muss man diese Band unzweifelhaft zu den großen Namen im Rockbusiness zählen.

Status Quo sind bei mir immer irgendwie so nebenbei gelaufen und die Band war immer irgendwie präsent, aber niemals einer meiner Favoriten. Dennoch ist die nun veröffentlichte Autobiografie mit dem simplen Titel Die Status Quo Autobiografie auch für mich ein sehr lesenswertes Buch gewesen.

Mit Hilfe des Autoren Mick Wall geben Francis Rossi und Rick Parfitt die Geschichte von Status Quo detailreich wieder. Dabei wechseln sich Rossi und Parfitt kapitelweise ab und erzählen die einzelnen Episoden von der Bandgründung bis ungefähr zum Jahr 2003. Für alle Begebenheiten nach 2005 gibt es am Ende des Buches eine kurze Auflistung der Ereignisse. Dies liegt daran, dass die englische Erstausgabe 2004 erschienen ist und nun erst ins Deutsche übersetzt worden ist. Der englische Originaltitel lautet: XS All Areas: the Autobiography of Status Quo

Die Übersetzung ist dann auch der einzige Kritikpunkt, welchen ich anzubringen habe. Die Übersetzerin hält sich bei ein paar Begrifflichkeiten zu sehr an das englische Original, so dass man manchmal etwas verwundert reagiert. Ein Beispiel dazu wäre, der Moment, wo beschrieben ist, das Rossi & Parfitt in den nach Frittenfett stinkenden Betten der „Chefs“ eines Campinglagers schlaf suchen. Hierzu muss man aber schon wissen, dass im englischen Köche als „Chefs“ bezeichnet werden.

Die Schilderung der Bandstory geschieht sehr plakativ, von der Findung der ersten Bandbesetzung, über die ersten Erfolge, Höhen und Tiefen, musikalisch wie persönlich bis hin zu Drogenproblemen geben die beiden Protagonisten Anekdoten und Geschichten sehr in die Tiefe gehend preis.

Für Fans von Status Quo ist die Autobiografie schon fast verpflichtend, wer wie ich kein Riesenfan der Band ist, der bekommt zumindest Einblick in das Leben einer der langlebigsten Rockbands unserer Zeit!

Rainer Janaschke


Zurück zur Artikelübersicht