····· U2 feiern 30 Jahre The Joshua Tree ····· 2Cellos machen Game of Thrones Soundtrack zum überwältigenden Klangerlebnis ····· Die zweite EP der Scoops kommt Anfang April ····· Monster Truck zusammen mit Deep Purple auf Tour ····· Dockerrock lassen Hamburger Hafenrock vom Stapel ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Black & White - die Entwicklung des Jazzpianos als earBook

Info

Autor: Peter Bölke

Titel: Black & White – The Jazz Piano

Verlag: EARBOOKS (edel)

ISBN: 978-3940004963

Preis: € 39,95

153+ 4 CDs Seiten

Internet:
http://www.earbooks.net/
http://www.edel.com

In der aufwändig gestalteten Reihe der sogenannten earBooks aus dem Hause Earbooks / Edel, ist aktuell das 153 Seiten starke und mit vier CDs ausgestatte Buch Black & White - The Jazz Piano von Peter Bölke erschienen. Wie der Titel schon andeutet handelt es sich um ein Buch, das sich der Entwicklung des Klaviers in allen Stilrichtungen des Jazz annimmt.

Beginnend mit der Musik des Ragtime von Scott Joplin über den Swing eines Teddy Wilson oder Hank Jones und Blues und Boogie (z.B. Meade Lux Lewis) bis hin zu den bekannten Vertretern wie Oscar Peterson, Thelonious Monk oder Duke Ellington, zeichnet Peter Bölke die Entwicklung in Wort, Bild und Ton nach. Hierfür wurden vier Kapitel erarbeitet, die durch die vier CDs auch klanglich ergänzt werden: 1. Blues und Boogie-Woogie; 2. Adel an den Tasten; 3. Kleine Gruppe, großer Sound; 4. Der Blues wird Funky.
Der komplette Text ist zweisprachig und damit zweispaltig angelegt, das heißt dass die linke Spalte jeweils in Englisch gehalten ist, die rechte Spalte in Deutsch. Das ist vielleicht zunächst etwas ungewohnt, aber man gewöhnt sich sehr schnell daran. Inhaltlich merkt man, dass sich Peter Bölke wirklich gut in der Materie auskennt. Der ehemalige Spiegel-Journalist, der auch viel für das Magazin Jazzpodium schreibt, ist ein Kenner der Szene. So kann er interessante Einblicke in die Entwicklung des Jazzpianos geben. Natürlich kann man in der Kürze des Buches keine wirklich umfassende Abhandlung erfassen aber es gelingt ihm, Lust auf mehr zu machen. Dazu sind sicherlich auch die vielen Fotos, die einen großen Teil des Buches ausmachen angetan. Teils rare Aufnahmen in edlem s/w unterstreichen den mehr als positiven Eindruck, den das Hardcover-Buch hinterlässt.

Und die vier beiliegenden CDs tun ihr Übriges. Eine sehr gelungene Auswahl charakteristischer Titel passend zu den jeweiligen Kapiteln. Auch hier gilt natürlich, dass diese keine umfassende Werkschau sein kann. Dies ist aber auch nicht die Intention des Autors. Hier werden eben beispielhafte Aufnahmen geboten, die sich mit Wort und Bild perfekt ergänzen.

Black & White - The Jazz Piano von Peter Bölke ist edel und aufwändig gemacht und kann auch inhaltlich glänzen. Der Preis erscheint auf den ersten Blick zwar hoch, ist aber absolut gerechtfertigt. Sehr empfehlenswert!

Titelliste der beiliegenden CDs:
CD 1
01 Meade Lux Lewis - Honky Tonk Train Blues 3:10
02 Pine Top Smith - Pine Top's Boogie Woogie 3:11
03 Cow Cow Davenport - Slow Drag 3:12
04 Henry Brown - Henry Brown Blues 3:01
05 Wesley Wallace - No. 29 3:16
06 Jabo Williams - Jab Blues 3:21
07 Pete Johnson, Albert Ammons, Meade Lux Lewis - Boogie Woogie Prayer, Part 1&2 4:51
08 Albert Ammons - Shout For Joy 2:28
09 Albert Ammons - Boogie Woogie Blues 3:44
10 Pete Johnson - Let 'em Jump 3:04
11 Jimmy Yancey - Janie's Joys 3:00
12 Albert, Meade, Pete & Their 3 Pianos - Cafe Society Rag 3:01
13 Pete Johnson - Boogie Woogie 2:46
14 Jimmy Yancey - Yancey Stomp 2:47
15 Cripple Clarence Lofton - I Don't Know 3:00
16 Meade Lux Lewis - Rising Tide Blues 3:43
17 Albert Ammons, Pete Johnson - Boogie Woogie Jump 2:45
18 Jimmy Yancey - How Long Blues 4:00
19 Jimmy Yancey - Yancey Special 2:41
20 Jelly Roll Morton‘s Red Hot Peppers - The Pearls 3:24
21 Jelly Roll Morton - Wolverine Blues 3:20
22 James P. Johnson - Keep Out Of The Grass 3:12

CD 2
01 Fats Waller - Handful Of Keys 2:47
02 Fats Waller - Ain't Misbehavin' 3:01
03 Earl Hines Quartet - Rosetta 3:54
04 Count Basie & His Orchestra - Oh! Lady Be Good 3:13
05 Duke Ellington & His Famous Orchestra - Take The "a" Train 2:56
06 Teddy Wilson & His Trio - Shiny Stockings 3:34
07 Benny Goodman - Sing, Sing, Sing 12:10
08 Hank Jones Quartet - Relaxing At Camarillo 12:18
09 Bud Powell‘s Modernists - Bouncing With Bud 3:04
10 Sonny Rollins Quintet - Misterioso 9:22

CD 3
01 Nat King Cole Trio - Easy Listening Blues 3:09
02 Nat King Cole & His Trio - Sweet Lorraine 4:39
03 Oscar Peterson Trio - I Can't Give You Anything But Love 5:24
04 Oscar Peterson Trio meets Ben Webster - Bye Bye Blackbird 6:44
05 Erroll Garner Trio - I'll Remember April 4:26
06 Erroll Garner Trio - It's Alright With Me 3:30
07 George Shearing Quintet - Lullaby Of Birdland 2:44
08 Dave Brubeck Quartet - Star Dust 6:36
09 Dave Brubeck Quartet - Three To Get Ready 5:26
10 Dave Brubeck Quartet - Take Five 5:27
11 Modern Jazz Quartet - Concorde 3:41
12 Modern Jazz Quartet - The Golden Striker 3:40

CD 4
01 Miles Davis All Stars - Walkin' 13:29
02 Horace Silver Quintet - Doodlin' 6:45
03 Art Blakey & The Jazz Messengers - Moanin' 9:34
04 Kenny Drew Trio - Taking A Chance On Love 4:42
05 Tadd Dameron Sextet - The Squirrel 3:00
06 Miles Davis Quintet - 'round About Midnight 5:55
07 Miles Davis Sextet - All Blues 11:37
08 Miles Davis Sextet - Freddie Freeloader 9:35
09 Lennie Tristano Sextette - Marionette 3:07
10 John Coltrane Quartet - Everytime We Say Goodbye 5:42

Ingo Andruschkewitsch


Zurück zur Artikelübersicht